Leistungen

Manuelle Therapie

Eine unverzichtbare Qualifikation für einen Physiotherapeuten, um in den Bereichen der konservativen und operativen Orthopädie oder auch der Unfallchirurgie erfolgreich arbeiten zu können, ist die Ausbildung zum Manual-Therapeuten.

Genaue anatomische und biomechanische Kenntnisse sowie ein umfangreiches Wissen über Wundheilung und Regeneration kennzeichnen die Manuelle Therapie. Differenzierende Tests der Gelenkstrukturen, der Muskulatur und der Knochen werden durchgeführt und in Bezug auf Beweglichkeit oder Schmerzempfindung bewertet.

Mobilitätsverluste, Gelenkblockaden, Fehlstellungen, Fehlspannungen, Kontrakturen oder Schmerz-Schonhaltungen können somit in ihrer Ursache erfasst und wirkungsvoll behandelt werden.

Auch bei Patienten mit Wirbelsäulenproblematiken, wie z.B. Bandscheibenvorfällen, ist die manuelle Therapie sehr effektiv einsetzbar.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Behandlung von Ödemen (Schwellungen). Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, die mit fein dosiertem Druck den Abtransport der Gewebsflüssigkeit bewirkt und die Hautspannung verringert.

Allgemeinen Krankengymnastik 

Am Anfang Ihrer Behandlung steht eine physiotherapeutische Befunderhebung. Dies bedeutet, dass Ihr Therapeut eine genaue Schmerzanamnese und Untersuchung durchführt. Ihre eigenen Behandlungsziele sind uns besonders wichtig und bilden die Basis für Ihren individuellen Behandlungsplan. Eine Aktivierung Ihrer Selbstheilungskräfte soll im Einklang mit dem Erlernen von Strategien für den Umgang mit Ihren Schmerzen stehen. Darüber hinaus vermitteln wir Ihnen, wie Sie Fehl- und Überlastungen vermeiden können.

Zur Wiedererlangung der Funktionsfähigkeit Ihrer Gelenke und der Optimierung der Arbeitsweise Ihrer Muskulatur bedienen wir uns verschiedener Techniken aus den unterschiedlichsten krankengymnastischen Konzepten.

Kiefergelenksbehandlung

Knackgeräusche, Schmerzen an einem oder beiden Kiefergelenken und Zähneknirschen (Bruxismus) sind häufig auftretende Probleme, die zunehmend erkannt und behandelt werden.

Dabei manifestieren sich Beschwerden häufig außerhalb des Kauorgans ohne direkt spürbare Beteiligung der Kieferregion. So können beispielsweise Ohrensausen, Schwindel, schmerzende Augen und Kopfschmerzen sowie nach längerem Bestehen auch Rückenschmerzen können Folge einer sog. Cranio-Mandibulären-Dysfunktion – kurz CMD – sein.

Unser Ziel ist es für Sie ein Komplettpaket aus optimal wirksamen manuellen und gerätegesteuerten Techniken sowie einem individuell erstellen Eigenübungsprogramm zu schnüren.

Kinesio-Tape

Hierbei handelt es sich um die Anlage eines elastischen Tapes, welches auf Grund der unterschiedlichen Anlagetechniken unterstützend auf die Wiederherstellung des muskulären Gleichgewichts wirkt.

Es bewährt sich bei einer Vielzahl von Beschwerden, wie zum Beispiel: Knie-, Sprung- und Schultergelenksbeschwerden, verspannter Rücken- und Nackenmuskulatur.

Besonders ist auch auf die vorbeugende Wirkung eines Kinesio-Tapes hinzuweisen: zum Beispiel ein Wadentape vor dem Lauftraining kann deutlich die Krampfneigung herabsetzen.

Beckenboden

Ein geschwächter Beckenboden kann zur Inkontinenz führen und somit Ihr Wohlbefinden im Alltag maßgeblich beeinträchtigen. Gewinnen Sie Ihre Lebensqualität zurück mit einem gezielten Trainingsprogramm für Ihren Beckenboden. Unsere speziell geschulten Therapeuten begleiten Sie auf dem Weg zum Therapieerfolg und zum Wiedererlangen Ihrer Lebensqualität

Klassische Massage

Die verschiedenen Formen der Massage versuchen auf zwei unterschiedliche Arten eine Heilung oder Linderung beim Patienten zu erlangen. Die klassische Methode (direkte Massage) ist die Behandlung der Haut/ Unterhautgewebe und der Muskulatur an der schmerzhaften Stelle. z.B. durch Ausstreichung, Knettung, Walken.

Eine zweite Form ist die reflektorischen Massage. Dieser Massageformen basieren auf der Annahme, dass über den Reflexbogen auch Leiden der Organe behandelt werden könnten. Dabei ist die Idee, nicht die „kranke Stelle“ zu behandeln, sondern ein „entsprechendes Areal“, welches das kranke Organ repräsentiert. z.B. Colon- oder Bindegewebsmassage (BGM)

Alle klassischen und einige besondere med. Formen werden von uns fachgerecht durchgeführt.

Physiotherapie auf Neurophysiologischer Grundlage (Methode Bobath, Psychomotorik und PNF)

Die Behandlungsmethoden der Wahl für alle Erkrankungen mit Schädigungen im zentralen Nervensystem wie zum Beispiel:

  • Multiple Sklerose
  • Zustand nach Schlaganfall oder Gehirnblutung
  • Querschnittslähmungen
  • M. Parkinson
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma
  • Angeborenen zentralen Bewegungsstörungen
  • ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) 

Nach dem Reha-Aufenthalt des Patienten stehen die Erhalt- und Förderung der Mobilität im Fordergrund. Rumpftraining sowie Gangschulung gehören selbstverständlich dazu.